#205 – Blutspende-Tag

Am 30. Juli 2020 organisierten das Nationale Bluttransfusions-Center von Karapitiya (Sri Lanka) und die Jugendgruppe von Wathurawela einen Blutspende-Tag. Die Blutspende wurde in der Schule von Wathurawela durchgeführt. Ein Team von freiwilligen Ärzten und Krankenschwestern konnten bei über 100Personen Blut entnehmen. Diese Blutkonserven werden bei Operationen in ärmeren Gegenden gebraucht. Wegen dem Corona-Virus konnten lange […]

WEITERLESEN

#148 – Behandlung und Medikamente für Wasana

Die 20jährige Wasana ist an Denguefieber erkrankt. Sie sollte ins Spital gehen und dort behandelt werden. Der Spitalaufenthalt in einem staatlichen Spital ist für die Bevölkerung kostenlos, aber für Medikamente, Labortest usw. muss bezahlt werden. Auch müssen Angehörige die Kranken pflegen und Essen besorgen. Dazu fehlt vielen Leuten das Geld. Der Bruder von Wasana hat […]

WEITERLESEN

#172 – Medikamente für 9 Monate

Ein Mann wurde von einem Insekt gestochen und hätte sofort behandelt werden müssen. Da ihm das Geld für die nötigen Medikamente fehlte, ging er erst gar nicht zum Arzt. Nun hat er ein sogenanntes Elefantenbein bekommen und braucht dringend Medikamente. Aus unserer Kasse, das heisst von verschiedenen Spendern, zahlen wir ihm die Medikamente (CHF 10.- […]

WEITERLESEN

#47 – Wundheilung mit Ayurveda statt Beinamputation

Diese Frau leidet seit Jahren an einem chronischen Beinleiden. Die Wunde wurde immer grösser, die Schmerzen immer unerträglicher, so dass eine Unterschenkelamputation der einzige Ausweg schien. Mit Spendengelder konnten wir rasche Hilfe leisten. Wir beauftragten einen Ayurveda-Arzt, die Frau zwei bis drei Mal wöchentlich bei ihr zu Hause zu besuchen und die Wunde medizinisch zu […]

WEITERLESEN

#46 – Pflege 10-jähriges Mädchen nach Busunfall

Im Februar 2014 wurde die 10-jährige Sakuni Kalpani auf ihren Schulweg von einem Bus angefahren. Dabei zog sie sich lebensbedrohliche Verletzungen zu. Beide Beide wiesen Knochenbrüche und tiefe Schürfungen auf. Ihr linker Arm wurde so stark verletzt, dass er amputiert werden musste. In der Schweiz wäre ein solches Unfallopfer wochenlang im Spital und dann in […]

WEITERLESEN
Change this in Theme Options
Change this in Theme Options